KANINHOP!

Die neue Sportart hält Langohren fit – aber nicht jedes Tier ist geeignet

 

Eine aus Schweden stammende Tier-Sportart wird auch in Deutschland immer beliebter. Inzwischen bieten manche Kaninchen-Zuchtvereine sogar Wettbewerbe im Kaninhop an. Mit einigen kleinen Tricks können auch Sie Ihrem Langohr das Hüpfen beibringen. Allerdings: Nicht aus jedem Tier kann auch ein Meister-Hüpfer werden.

 

Kandidaten für den Kaninhop-Wettkampf sind vor allem die Angehörigen kleiner Rassen, etwa die Zwergkaninchen. Doch auch viele Leichtgewichte gewinnen diesem Sport nichts ab. Züchterin Corinna Röder vom Kaninchenhof Senzig: "Es gibt Kaninchen, die wollen partout nicht springen und drücken sich ängstlich in die Ecke. Diese Tiere dürfen nie gezwungen werden."

 

Wenn ein Tier aber von selbst, nur gelockt von der Belohnung, übermütig über die Hindernisse springen, steht dem Training nichts im Wege.

 

Zunächst baut man nur wenige Zentimeter hohe Hindernisse auf, lockt die Tiere mit Leckerchen darüber. Nach jedem Sprung gibt es eine Belohnung. Empfehlenswert sind kalorienarme Wiesengras- oder Kräuterpellets sowie kleine Stückchen Wurzelgemüse (Möhren, Pastinaken, Sellerie). Vorsicht bei Belohnungsdrops – die Zucker- und Getreideanteile machen dick.

 

Nach und nach kann die Springhöhe gesteigert werden – vorausgesetzt das Tier hat Spaß daran.

 

Bei den Kaninhop-Wettbewerben springen trainierte Tiere bis zu 40 Zentimeter hoch und tragen ein Geschirr mit Leine. Tierschützer sehen das skeptisch.

 

Corinna Röder: "Wenn Kaninchen diese Höhe springen, tun sie das freiwillig. Kaninhop kommt dem natürlichen Bewegungs- und Spielbedürfnis der Tiere entgegen, hält sie fit und sorgt für Abwechslung." An Geschirr und Leine müssen Kaninchen sehr behutsam gewöhnt werden. Allerdings gibt es Tiere, die ein Geschirr niemals tolerieren. Besitzer müssen das akzeptieren.

 

Corinna Röder: "Schwere Tiere wie Deutsche Riesen oder Deutscher Widder sollten gar keine Sprünge machen – die Gelenke würden Schaden nehmen."

 

Infos: www.kaninhop.com

 

www.kaninchenhof-senzig.de

 

Mehr Infos gibt es auch im Buch "Kaninhop" (Oertel & Spörer, 14,90 Euro).

 

BU: Kaninchen lieben Möhren, aber auch viel Bewegung.

 

Berliner Kurier, 03.12.2009

 

Quelle: www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/ratgeber/285794.html